Liebe Besucherinnen, liebe Besucher,

zurzeit berichtet Hartmut Prüss aus Gründen der Coronakrise nicht mehr aus den Gerichtsälen des Amtsgerichts.





 

Diese Seite wird noch erstellt.

Seit dem 01.01.2018 besteht bei allen Justizbehörden die Möglichkeit, Klagen, vorbereitende Schriftsätze, 

Anträge und sonstige Dokumente 

in elektronischer Form einzureichen.


Elektronischer Rechtsverkehr (ERV) bedeutet, dass Dokumente, die bislang ausgedruckt und in Papierform per Post oder Fax versandt werden mussten, in ihrer elektronischen Form übersandt werden können. Beispielsweise müssten Sie einen mit Microsoft Word erstellten Schriftsatz nicht mehr ausdrucken und zur Post aufgeben, sondern Sie könnten stattdessen das Word-Dokument (die Datei) an das Gericht übersenden. Im Gegenzug könnten die Gerichte im Rahmen des ERV elektronische Dokumente an Sie übersenden. Sie würden dann beispielsweise Schriftsätze der Gegenseite oder gerichtliche Verfügungen und Entscheidungen als elektronische Dokumente erhalten und könnten diese auf Ihrem PC weiter bearbeiten.

Elektronische Dokumente können über das EGVP übermittelt werden. Ausführliche Informationen hierzu nebst einer detaillierten Anwenderdokumentation finden Sie auf der Seite


weitere Informationen finden Sie unter dem untenstehenden Link:


https://www.justiz.nrw/Gerichte_Behoerden/anschriften/elektronischer_rechtsverkehr/verwaltungsgerichte/faq/1/index.php