Einlasskontrollen finden täglich statt - Sicherheit oberstes Ziel. 

 

 

 

"Am 9. März 1994 verübte der 39-jährige Erwin Mikolajczyk einen Anschlag auf eine Nebenstelle des Amtsgerichts Euskirchen.

 

Im Gerichtssaal schoss der Mann, dessen Einspruch gegen eine Geldstrafe wegen Körperverletzung in Höhe von 7200 DM vom Gericht abgewiesen worden war, mit einer Pistole auf die Zuschauer und zündete anschließend eine Bombe. Die Explosion verwüstete den Gerichtssaal und riss ein Loch in die Außenmauer des Gebäudes.

 

Bei dem Attentat wurden sieben Menschen getötet, darunter auch der damals 31 Jahre alte Richter Alexander Schäfer, zwei Rechtsanwälte und der Attentäter selbst. Acht weitere Personen wurden teilweise schwer verletzt.

Im Eingangsbereich des Hauptgebäudes erinnert eine Gedenktafel an den Vorfall "

 

 

"Das Attentat war Anlass für die Justizbehörden des Landes NRW, die Sicherheitsmaßnahmen in Gerichten zu verbessern."

 

Quelle: Amtsgericht Euskirchen - https://de.wikipedia.org

 

 

 

Der Eingangsbereich im Amtsgericht -Sicherheit geht vor

 

Schleuse im Eingangsbereich
Sicherheit für alle ist erstes Ziel


 
Im Amtsgericht Düren führen Mitarbeiter/innen der Wachtmeisterei regelmäßig Kontrollen bei den Besuchern durch.

Bei Bedarf werden auch vor dem großen Sitzungssaal Sicherheitszonen eingerichtet.

 

Sicherheits-Zone vor dem großen Sitzungssaal.

 

 
Umbauarbeiten 1999 im Eingangsbereich

 

 

 

Schleuse im Eingangsbereich
Sicherheitsschleuse

 

 

Im Amtsgericht Düren führen Mitarbeiter/innen der Wachtmeisterei regelmäßig Kontrollen bei den Besuchern durch

 

Hunderte Personen passieren im Laufe einer Woche die Schleuse. Viele der täglichen  Besucher des Amtsge-richts halten den hohen  Aufwand vielleicht für übertrieben.

Man muss durch einen piepsenden Rahmen gehen, Taschen werden genau durchsucht, Türen öffnen und schließen sich wie ferngesteuert. Schleusentüren beim Verlassen des Gebäudes sind dazu da, denjenigen aufzuhalten, der einen Fluchtversuch wagt.

Bei drohenden Komplika-tionenin oder auch vor den Sitzungssälen gibt es zusätzliche Wachen vor dem jeweiligen Saal. Das alles dient nur der Sicherheit der vielen Besucherinnen und Besucher aber auch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gerichts.