Die Leiter des Gerichts ab 1879

 

        

                   

 Aufsichtführende

Richter von 1879 

bis heute

 

 

            

         Königliches Amtsgericht Düren

 

 

          Amtsgerichtsrat Steffens          1879          

Amtsgerichtsrat Stelckens        1882

Amtsgerichtsrat Wolff               1898

Amtsgerichtsrat Daniel             1910

Amtsgerichtsrat Dr. Bloem       1914

Amtsgerichtsrat Schumacher   1915

Amtsgerichtsrat Jung                1917

 

 

 

Preußisches Amtsgericht Düren

 

Amtsgerichtsrat Pretzell                        1921

Amtsgerichtsrat Lenz                 1922 -1926

Amtsgerichtsrat Schmitz            1927 -1934

 

 

 

Amtsgericht Düren ( Nationalsozialismus)

 

Amtsgerichtsrat Schmitz            1935-1941

Amtsgerichtsrat Dr. Braß          1941-1945

 

 

                    

Amtsgericht Düren ( Nordrhein-Westf.)

            

Vertreter von 1945 bis 1952:

 

     von Turegg: 1945,

Dr. Heinrich Zillikens: von Oktober 1946 - 01.03.1952

 

zeitweise Vertreter:

Dr. Pütz

    Dr. Gatzen

 Dr. Marx

  Halfmann

      

 

 

Das Amtsgericht nach 1952

  

 

           Direktor d. AG    Dr. Ewald  Alertz          1952-1970

         Direktor d. AG    Dr. Robert Kirchesch   1971-1977

         Direktor d. AG    Erich Crump                  1977-2000

         Direktor d. AG    Manfred Neukirchen    2001-2011

         Direktor d. AG    Ulrich Conzen                seit 2011

 

 

 

Schlüsselübergabe 2011, links: Direktor Ulrich Conzen,

rechts: Direktor Manfred Neukirchen






Zuvor war Ulrich Conzen u.a.

Direktor beim Amtsgericht Eschweiler

 

Offizielle Schlüsselübergabe im Amtsgericht Eschweiler:

Von links.: Dr. Stefan Weismann, Johannes Riedel, der neue Direktor Dr. Gisbert Fuchs, sein Vorgänger Ulrich Conzen und Anne-José Paulsen.


Fotoquelle: Patrick Nowicki, Aachener Zeitung, Februar 2012

       

                    

              

 

                            Erinnerungen an...

 

Amtsgerichtsdirektor

Dr. Ewald Alertz

                             

 

"Die Arbeit eines Richters ist eine

zutiefst menschliche Tätigkeit"

 

Dr. Ewald Alretz und Präsident Kurt Speck

 

Diese  sachliche Feststellung traf der  scheidende Amtsgerichtsdirektor Dr. Ewald Alertz (Foto links mit Landgerichtspräsident Speck), der wegen Erreichens der Altersgrenze am 27.11.1970 in einer Feierstunde im Amtsgerichtsgebäude verabschiedet wurde.

 

Dr. Alertz wurde in Aachen geboren und ging auch dort zur Schule. Sein Studium absolvierte er während der Weimarer Republik. Mit Stolz sprach er von der Tatsache, dass er als einer der Letzten zum preußischen Assessor ernannt wurde, ehe nach 1933 dieser Titel für immer verschwand. Landgerichtspräsident Kurt Speck (Foto rechts)  würdigte die vornehme menschliche Art von Dr. Alertz, die zu einer guten Atmosphäre im Amtsgericht geführt habe.

 

Am 14.03.1952 wurde Dr. Ewald Alertz zum Leiter der Dürener Behörde durch den damaligen Landgerichtspräsidenten Dr. Bohne ernannt.

 

 Dürener Zeitung 30.11.1970 Foto: Stein

 

Amtsgerichtsdirektor

Dr. Robert Kirchesch

                                               Dürener Zeitung 16.7.1977

 

   

Verabschiedung Dr. Kirchesch 1977
Verabschiedung Dr. Kirchesch 1977

 

Foto: v.l. Erich Crump (Nachfolger von R. Kirchesch)  Dr. Robert Kirchesch, Präsident des Landgerichts Aachen, Kurt Speck,  Leitender Oberstaatsan-walt Solbach aus Aachen.

 

 

 

       "Wiege der Nachkriegsverwaltung"

 

       159.000 "Gerichtseingesessene" im Jahre 1977

 

Im großen Sitzungssaal des Amtsgerichts Düren nahm der Direktor des Amtsgerichts Düren, Dr. Robert Kirchesch (Foto oben 2.v.l.) am 16.7.1977 seinen Abschied. Dr. Kirchesch war nach  Entlassung aus „russischer Kriegsgefangenschaft“ im Jahre 1948 als Amtsgerichtsrat an den Amtsgerichten Düren und Aachen tätig. Für ein Jahr war er beim Oberlandesgericht Köln abgeordnet.

 

 

Kirchesch 1971

Am 1. September 1967 wurde er zum Oberamtsrichter befördert. Mit seiner Ernennung zum Amtsgerichtsdirektor durch den damaligen  Präsidenten des Landgerichts, Kurt Speck (im rechten Foto: links)   wurde Dr. Robert Kirchesch Leiter des Amtsgerichts Düren, dem er bis Ende Mai 1977 vorstand.

 

In seinem damaligen  Amtsgerichtsbezirk zählte man 159.000 "Gerichtseingesessene" , wie man es seinerzeit  im amtlichen Sprachgebrauch ausdrückte. 17 Richter und über 100 Beamte und Angestellte arbeiteten im Gericht an der August-Klotz-Straße.

 

Landgerichtspräsident Kurt Speck, der auch kurz auf die Geschichte des Amtsgericht Düren einging, nannte das Gericht in Düren " Die Wiege der Nachkriegsverwaltung", weil viele Behörden in der Nachkriegszeit hier Unterschlupf fanden.

 

Dr. Robert Kirchesch ist im Juni 1981 im Alter von 69 Jahren nach längerer Krankheit verstorben

 

 

Foto: Helling,  Dürener Zeitung 16.7.1977,  Justiz-Club Düren 2015

 

 

 

Richter Josef Rubel *1932 +2007

   Ein "Papa Gnädig" war er nie

    Aus der Dürener Zeitung Sommer 1996

 

Richter am Amtsgericht Josef Rubel ist Pensionär.

 

"Mehr als 30 Jahre war er Richter, davon 23 Jahre Jugendrichter: Josef Rubel ist in den Ruhestand getreten. Direktor des Amtsgerichts Düren, Erich Crump, betonte bei der Verabschiedung, dass Josef Rubel Autorität mit sozialem und psychologischem Verständnis für die Jugend zu verbinden verstand.

 

In den richterlichen Dienst trat Josef Rubel 1964 als Gerichtsassessor ein. Am 06. Juni 1966 nahm er seinen Dienst in Düren auf, wobei ihm seine Tätigkeit als Jugendrichter am liebsten in Erinnerung bleiben wird.

 

Ein „Papa Gnädig“ wollte Richter Rubel nie sein. Seine Philosophie: Die Strafe muss dem Angeklagten immer verständlich sein. Sie darf seinen persönlichen und beruflichen Lebensweg nicht verbauen, muss aber spürbar sein".

 

Richter am Amtsgericht Josef Rubel ist am 31.12.2007 verstorben.

 

 

Quelle:Dürener Zeitung, Juli 1996

 

 

 

 

                           Zum Seitenanfang

 

   

 
Amtsgericht im Rathaus 1879

 

 

Hauptgebäude Jesuitengasse (1879 -1942)

 

 

Nebenstelle Schützenstraße (1914-1921)

 

 

Nebenstelle Pletzergasse (1921-1941)

 

Umzug 1942 in die

August-Klotz-Straße 12-14

Amtsgericht 1950

 

Amtsgericht 1950er Jahre

 

Amtsgericht vor 2006

 

 

 

Amtsgericht nach der Sanierung 2006