Das Arbeitsgericht in Aachen

                 Gerichtstag Düren

NRW Wappen

 

Das Arbeitsgericht  entscheidet mit einem Berufsrichter und zwei ehrenamtlichen Richtern, von denen einer aus dem Bereich der Arbeitnehmer und der andere aus dem  Stand der Arbeitgeber gewählt wurde. Alle drei Richter haben je eine Stimme.

 

Beim Amtsgericht Düren in der August-Klotz-Straße 14 finden seit dem 01.03.1986 wieder die Termine des Arbeitsgerichts Aachen für den Gerichtstag Düren statt.

 

 

  

    Der  Gerichtstag in Düren 

ist zuständig für

Klagen aus:

 


Aldenhoven, Düren, Heimbach, Hürtgenwald, Inden, Jülich, Kreuzau, Langerwehe, Linnich, Merzenich, Niederzier, Nideggen, Nörvenich, Titz, Vettweiß

 

Amtsgericht Düren
Die Prozesse finden im Dürener Amtsgericht statt.

 

 

Die Anfänge in Düren

 

 

Die  preußische Verordnung vom 10.06.1927 (GS, S.97 f) hatte auf Grund des Arbeitsgerichtsgesetzes vom 23.12.1926 (RGBl.I S.507-524) in Düren ein Arbeitsgericht errichtet.

(Dürener Adressbuch 1932,  Strauch, Dieter,

Rheinische Gerichte, Seite293).

 

 

 

Amtsgericht/Arbeitsgericht

Das Arbeitsgericht wurde 1927 auch beim Amtsgericht  Düren (Jesuitengasse 11 )( Foto rechts) eingeführt.

 

Vorsitzender Richter war Amtsgerichtsdirektor Schmitz.

 

Geschäftsstelle: Justizobersekretär Schreiber (Zimmer 15),

 

Kanzleiangestellter: Heusgen (Zimmer 10),

 

Sitzungstag war Donnerstag (Zimmer 16)

 

 

 

 

 

Die Besetzung heute:

 

Richter am Arbeitsgericht Georg Wiese
Richter am Arbeitsgericht Aachen, Georg Wiese.

Georg Wiese  (Foto ) ist seit 1990 am Arbeitsgericht Aachen und seit der Jahrtausendwende am Gerichtstag im Amtsgericht Düren tätig. 

Saal 230
Saal 230, einer der Säle für das Arbeitsgericht

 

 

 

 

 

 

 

 

      

                    

                         

Die Arbeitsgerichtsbarkeit

 

Die deutsche Arbeitsgerichtsbarkeit geht zurück auf die rheinischen Fabrikgerichte. Diese stammen aus der Zeit der französischen Besatzung und waren Nachbildungen der von Napoleon geschaffenen Lyonaiser Conseils de Prud’hommes. Preußen übernahm diese als königliche Gewerbegerichte in der Rheinprovinz. Die Gewerbegerichte waren Sondergerichte, aber mit der ordentlichen Gerichtsbarkeit dadurch verknüpft, dass die Berufung an diese ging. Neben den Gewerbegerichten gab es ab 1904 auch Kaufmannsgerichte. Eine einheitliche, dreistufig aufgebaute Arbeitsgerichtsbarkeit wurde erstmalig zum 01.07.1927 durch das Arbeitsgerichtsgesetz von 1926 geschaffen.

 

Dabei wurden die Arbeitsgerichte als selbständige staatliche Gerichte eingerichtet. Die Landesarbeitsgerichte waren indes als Berufungsinstanz den Landgerichten und das Reichsarbeitsgericht als Revisionsinstanz dem Reichsgericht angegliedert.

 

 

 

Übergeordnete Gerichte

Dem Arbeitsgericht Aachen sind das Landesarbeitsgericht Köln und im weiteren Rechtszug das Bundesarbeitsgericht übergeordnet

 

 

                       

 

 

Auch in der Zeit der Nationalsozialisten  gab es im Dürener Amtsgericht in der Jesuitengasse 11 ein Arbeitsgericht:

 

Vorsitzender:  Direktor Schmitz

Geschäftsstelle: JOS Bunge (Zimmer 10)

Sitzungstag: Donnerstag

 

 

 

 

 

     Weitere Infos über die Fachgerichte

 finden Sie :  

 

Justiz NRW online

 

 www.justiz-nrw.de

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Dürener Nachrichten 2012,  Amtsgericht Düren und

Justiz-online

 

Quelle:Datei:Landesarbeitsgericht Köln 2.jpg - https://de.wikipedia.org

 

Quelle:Datei:2011-05-19-bundesarbeitsgericht-by-RalfR-43.jpg - https://de.wikipedia.org

 

Wappen NRW:  

Quelle:Datei:Coat of arms of North Rhine-Westfalia.svg - https://de.wikipedia.org

 

alle Stand: 1.2.2015